︎

Schwimmtieralarm von Nora Fuchs.  


Haben Sie gerade ein
Schwimmtier geklaut?








Aktion »Leere Sockel«

zum Logbuch

Hier fand bereits
ein Kunstraub statt


Auf dem leeren Sockel stand seit 1975 die Knabenfigur Schwimmer von Gertrud Classen. Nach 43 Jahren war der Sockel plötzlich leer, die Figur verschwunden, wie Anwohner der Polizei meldeten. Am 12. Mai 2018 twitterte die Berliner Polizei eine Suchmeldung »Der Schwimmer ist weg«. Am 17. Mai meldete ein Schrotthändler, dass ihm eine zersägte Plastik angeboten worden sei und gab damit den entscheidenden Hinweis auf den Täter. Herr Christian R. hatte mittlerweile die Einzelteile an einen Berliner Schrotthändler veräußert.
Herr R. hatte für die in zehn Teile zerlegte Knabenfigur 184,40 Euro erhalten. Dies entspricht nicht im mindesten dem künstlerischen Wert der Arbeit. Christian R. wurde in Folge von der Berliner Staatsanwaltschaft angeklagt, wegen Diebstahl in besonders schwerem Fall und Hehlerei. Der Angeklagte erschien nicht zum Prozess und wurde in Abwesenheit zu einer Geldstrafe von 2.800 Euro verurteilt. Der unentschuldigt fehlende Zeuge, der Schrotthändler, bekam eine Geldstrafe von 150 Euro oder wahlweise drei Tage Gefängnis. Die zersägte Plastik wurde dem Bezirk zurückgegeben. Der Bezirk würde die Figur gerne wieder aufstellen. Aber ist sie dann sicher?


[Quellen: Berichterstattung Menschen vor Gericht. Berliner Zeitung,Anne Losensky, 16.01.2019.; Prozess der Woche, Berliner Zeitung, 14.01.2019; Twitter Account der Polizei Berlin]

Wer war Gertrud Classen?

Sie wurde am 3. Juli 1905 in Königsberg geboren und starb am 3. September 1974 in Berlin.
Die Bildhauerin Gertrud Classen besuchte die Kunstakademie in Königsberg und Berlin. Sie war Mitglied der Kommunistischen Partei Deutschlands seit 1929 und arbeitete im illegalen Nachrichtendienst der KPD als Kurier. Immer wieder festgenommen, hat sie nicht von ihrer Überzeugung gelassen und mit allen ihr möglichen Mitteln im Widerstand bis Kriegsende gewirkt. So versteckte sie Verfolgte und andere Widerstandskämpfer und beteiligte sich an der Fälschung von Lebensmittelkarten. Sie wurde Mitglied der SED nach 1946. Als Meisterschülerin bei Gustav Seitz und Fritz Cremer studierte sie an der Akademie der Künste der DDR in Berlin von 1950 bis 1953. 1970 bekam sie den silbernen vaterländischen Verdienstorden verliehen. Ihre skulpturalen und plastischen Arbeiten haben die menschliche Figur zum Thema. Einige ihrer Arbeiten sind in Berlin zu sehen, so wie die Figur Lesender Knabe und die Aufbauhelferin. Zu ihrem 65.Geburtstag schreibt Günter Stillmann über sie, dass sich ihre optimistische Einstellung in ihren Arbeiten spiegelt, trotz der schweren Jahre im Widerstand. Die Themen Aufbau und Frieden entsprechen ihrer Haltung. (Quelle: Wikipedia)




Schwimmtieralarm
von Nora Fuchs



Anlässlich des Kunstraubs der Figur Schwimmer hat Nora Fuchs die Arbeit Schwimmtieralarm entwickelt. Sie installiert ihre Arbeit als Langzeitbeobachtung im Zeitraum vom 13. November bis zum 9. Mai 2020 neben dem leeren Sockel und stellt damit die Frage: Wie sicher ist dieser Ort?

In einem Metallgerüst lose zusammengehalten befinden sich unterschiedliche Schwimmtiere. Die bunten Farben sind unübersehbar in der winterlichen grauen Umgebung und machen auf den leeren Sockel aufmerksam. Die Schwimmkörper lassen sommerliche Leichtigkeit assoziieren und die damit verbundene Lebensfreude und animieren zur Bewegung. Anders als die schwere Bronze lassen sich die Spielzeuge leicht abtransportieren, haben vielleicht keinen hohen materiellen Wert, aber erfreuen die Mitnehmenden.


»Eine Schenkung ist eine Zuwendung, durch die jemand aus seinem Vermögen einen Anderen bereichert und sich beide Teile darüber einig sind, dass die Zuwendung unentgeltlich geschieht.« 
(siehe § 516 Abs. 1 BGB).

Eröffnung
Die Eröffnung findet am 13.Dezember vor Ort statt. 

Finissage Die Finissage findet am 9.Mai vor Ort statt ab 15 Uhr mit der fotografischen Dokumentation auf Leinwand, Feier und Musik. Aufspielen wird die Band Hula Hut. Achtung: Ab 15 Uhr werden alle restlichen Schwimmtiere verschenkt!


Dokumentation In regelmäßigen Abständen wird die Arbeit von der Künstlerin besucht, gepflegt und fotografisch dokumentiert. Wer sich an der Dokumentation beteiligen möchte, Beobachtungen schildern möchte, kann gerne Bilder der Arbeit oder sonstige Informationen an folgende E-Mail senden: post@norafuchs.de.


Hier geht es zur wöchentlichen Dokumentation, dem >Logbuch, in dem man die Schwimmtiere in den nächsten Monaten beobachten kann.

Der Wettbewerb

Im Ortsteil Treptow wurden im Verlauf der letzten Jahre insgesamt vier Skulpturen aus dem öffentlichen Raum entwendet. Die Aktion Leere Sockel thematisiert diese kunstlos zurückgebliebenen Orte. Im Rahmen eines nicht offenen Kunstwettbewerbs wurden Vorschläge von acht Künstlerinnen und Künstlern für einen temporären, künstlerischen Umgang mit den Orten gesucht. Drei dieser Entwürfe wurden realisiert. Der Wettbewerb und das Projekt Aktion Leere Sockel wird von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa finanziert und in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin durchgeführt.

Die Dokumentation der Arbeit findet sich im >Logbuch.





Konzeption und Wettbewerb       
Diese Internetpräsenz ist Teil der künstlerischen Arbeit Schwimmtieralarm. Die Arbeit entstand im Rahmen des Kunstwettbewerbs und Projekts Aktion Leere Sockel, der von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa finanziert und in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin durchgeführt wird. 



Dank an      
In the order of appearance:

Ovis Wende für die wunderbare Beratung in der Phase des Wettbewerbes.

Joachim Mackensen für die freundliche Annahme von unzähligen Schwimmtierpaketen.

Martin Schönfeld für die freundliche Freigabe des Bildmaterials zur Figur: Schwimmer. 

Besonderen Dank für Berichterstattung und Bildmaterial an: Sabine Renz, Sebastian Baumüller, Susanne Rosin und Uli Jansen. Holger Ehrig, Thorsten Bunk und Birgit Hampel.

An alle Anwohner, die nun schon über mehrere Wochen das Projekt hilfreich unterstützen: 
Katrin vom Balkon, Angelika K., Joris und Juliane K. 

Besonderer Dank auch für Sachspenden an:
Ralf Wollheim für die zwei Schwimmgürtel und einen Krebsgetränkehalter, Georgia Fuchs für den lila transluzenten Schwimmball, Ovis Wende für das Mobiletelefon.

Und für die anonymen Sachspenden: ein oranger Pools, ein rosa Schwimmring mit Giraffenaufdruck.




Impressum      
Inhaberin der Seite und verantwortlich für den Inhalt: erreichbar unter: Nora Fuchs, FH Dortmund _ Max-Ophüls Platz 2, 44137 Dortmund
10827 Berlin; Finanzamt Schöneberg:
Steuernummer: 18/ 297 / 00097


Redaktioneller Inhalt
© Nora Fuchs

Bildrechte Fotografien © Nora Fuchs / Mike Dean / Martin Schönfeld / Sabine Renz / Sebastian Baumüller / Susanne Rosin / Angelika K. / Katrin vom Balkon / Juliane K. 


Mehr über die Arbeit von Nora Fuchs:
www.norafuchs.de

Gestaltung: Bande für Gestaltung mit Cargo.Site

Datenschutzerklärung